Über den Pizza Cup

Seit 1996 organisieren 8 Pizzacöpper Events für die Belebung der Zürcher Bikekultur. Einst als illegale Underground-Rennen angepriesen, ist der Pizza Cup heute eine feste Institution in den Wäldern Zürichs und deren weiteren Umgebung. Rund 70 Rennen verschiedenster Diszipline mit mehr als tausend TeilnehmerInnen wurden in den ersten 10 Jahren durchgeführt. Keine andere unkommerzielle Organsiation hat in der Schweiz die Bikeszene so stark beeinflusst. Mit den Jahren haben sich die Organsiatoren von den Wettkampfgelüsten verabschiedet und widmen sich vermehrt dem Organisieren von Touren und sozialen Events für die Bikeszene. Jahrausjahrein werden somit die Vollmondfahrten geleitet, und jedes Jahr werden neue Tourenkonzepte entwickelt, die den ZürcherInnen auch die weite Welt jenseits des Üetlibergs zeigen sollen. Auch sonst inspiriert der Pizza Cup: Viele originale PC-Events werden heute von neuen Veranstaltern mit frischer Dynamik weitergeführt: Der Teilchenbeschleuniger wird durch die Rote Fabrik, der Build n’Ride durch den Biroma Shop organisiert und die Wettkämpfer werden im Winter und neu auch im Sommer durch das Parkmassaker bedient. Die Website pizzacup.ch wird rege besucht und dient als eine Informationsplattform für die Biker-Szene. Dank vielen grosszügigen Sponsoren kann diese lebendige Sport-Kultur in und um Zürich finanziert werden.

Geschichte
1996 organisierte Chrigel Downhill-Rennen für jedermann am Uetliberg. Nach dem Rennen ging’s gleich in eine Pizzeria, wo Organisatoren und Teilnehmer eine Pizza verdrückten. Für den Sieger war’s gratis. Damit war der Pizza Cup entstanden.
Im folgenden kamen Alec, Alex, Markus, Mike, lo, Pete und Tian dazu, die es ermöglichten, aus dem Pizza Cup eine kleine Rennserie zu machen. An der Idee hat sich dabei nichts geändert:
Die Rennstrecken sind auf bestehenden Trails. Die Rennen sind für die TeilnehmerInnen aus dem Raum Zürich grundsätzlich mit dem Bike zu erreichen. Der Organisationsaufwand wird so minimal wie möglich gehalten. Die Organisatoren sollen selber auch genügend zum biken kommen.

Ziele

  • Mit Gleichgesinnten eine gute Zeit zu haben.
  • Einsteigern und weniger ambitionierten Bikern und Bikerinnen die Möglichkeit zu geben, an einem Rennen teilzunehmen.
  • Etwas ausgefallene Rennen durchzuführen. Anderen Trails zu zeigen.
  • Biker aus anderen Regionen animieren, gleiches oder ähnliches zu tun.